Die Unsterbliche – eine Kämpferin ohne Gleichen

 

Die Pflanze zum Wohlfühlen im August in Österreichs Gärtnereien ist „Die Unsterbliche“ – der Bogenhanf (Sansevieria). Der Kämpfer unter den Zimmerpflanzen wirkt sich positiv auf unser Umfeld aus.

„Die Unsterbliche“ wird in Österreich seit über 200 Jahren kultiviert und erlebt seit ein paar Jahren eine Renaissance. In modernen Gefäßen ist der Bogenhanf zur trendigen Zimmerpflanze mutiert – vom angestaubten Image ist nicht mehr viel übrig.

Die Blätter des Bogenhanfs (Sansevieria) sind steil nach oben gerichtet und wirken vital und kraftvoll. Durch diesen Wuchs weist er Menschen darauf hin, emotionale und ideelle Ziele konsequent anzupacken und umzusetzen. Die Blätter werden 80 bis 100 cm hoch und sind attraktiv in Schattierungen von grün-gelb und grau-blau gezeichnet. Sie entspringen einem dicken Rhizom knapp unter der Erdoberfläche. Die Sansevieria blüht nur selten. Die Blüten sind meist weiß oder gelblich gefärbt und stark duftend.

Der Kämpfer unter den Zimmerpflanzen potenziert Emotionen und ist als guter Sauerstoffspender für alle Räume geeignet. Ängstliche Menschen können mit Hilfe der Pflanzenschwingungen lernen, ihre Aggressionen zu zulassen.

Der Bogenhanf ist die optimale Anfängerpflanze. Er ist einfach zu pflegen, wächst praktisch überall und verträgt auch hartes Gießwasser. Die Pflanze nimmt es nicht übel, wenn sie einmal nicht gegossen wird. Genauso sparsam wie gewässert, soll gedüngt werden und auch bei der Erde ist nährstoffarme Kakteenerde ausreichend. Optimal ist ein heller Standort und Wärme. Temperaturen unter 15°C verträgt die Pflanze nicht besonders gut. „Die Unsterbliche“ wächst sehr langsam, ist dafür aber viele Jahre ein schöner Begleiter. 

Schefflera Sparmannia Spatiphyllum Epipremnum Chlorophytum Beaucarnea Ficus Crassula Monstera Dracaena Sanseveria